Willkommen im Drachenland mit den Orten Furth im Wald, Arnschwang, Neukirchen b.Hl.Blut und Eschlkam.


       Karte Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Willkommen im Waldmünchner Urlaubsland mit den Orten Waldmünchen, Rötz, Tiefenbach, Treffelstein, Schönthal und Gleißenberg.


        Waldmünchner Urlaubsland Übersicht

Willkommen im Drachenland mit den Orten Furth im Wald, Arnschwang, Neukirchen b.Hl.Blut und Eschlkam.


       Karte Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Willkommen im Waldmünchner Urlaubsland mit den Orten Waldmünchen, Rötz, Tiefenbach, Treffelstein, Schönthal und Gleißenberg.


        Waldmünchner Urlaubsland Übersicht

Wandern nordisch...

Bewegung in gesunder Luft

Wandern auf die nordische Art erfreut sich einer immer größeren Beliebtheit - zum einen, weil die ursprünglich als Sommertraining für Skilangläufer gedachte Sportart sehr gesund ist, zum anderen weil man sie zu jeder Jahreszeit und in jedem Alter ausführen kann. Bewegung in der gesunden Luft, durch blühende Frühlingswiesen, im angenehmen Kühl des Sommerwaldes oder durch die letzten wärmenden Sonnenstrahlen im Herbst tun dem Körper und der Seele gut.

Ausgewiesene Nordic-Walking Strecken und Parcours gibt es in:

Furth im Wald

8 traumhafte Strecken stehen den Nordic-Walkern in der einzigartigen Landschaft der Drachenstichstadt zur Verfügung. Egal ob Einsteiger oder versierter Power-Walker, der AOK Nordic-Walking Drachenpark bietet für jeden Anspruch die richtige Tour.

Ausgangs- und Endpunkt: Parkplatz Festwiese, Eschlkamer Straße

Bitte beachten Sie die Portalschilder, die einen Überblick über die Nordic Walking Routen und Streckenprofile vermitteln. Die Tafeln „Vor dem Training: AUFWÄRMEN“ und „Nach dem Training: DEHNEN“ bieten Anregungen zum wichtigen Auf- bzw. Abwärmen.

Technik Route (0,7 km)
Auf den Wegen vor dem Further Tagungszentrum (ATT) verläuft die Technik Route. Auf witterungsbeständigen Aluminiumtafeln erläutern Rosi Mittermaier und Christian Neureuther die 7-Steps-Lernmethode für die vom DNV entwickelte ALFA-Nordic-Walking-Technik. ALFA steht dabei für Aufrechte Körperhaltung, Langer Arm, Flacher Stock und Angepasste Schrittlänge.

Jungbrunnen Route
Die Jungbrunnen Route führt über den Weiherdamm zur Dr.-Georg-Schäfer-Straße und über den Dieberger Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Mit 4,6 km Länge und einem völlig ebenen Verlauf ist sie optimal für ein Basistraining von Anfängern und Sporteinsteigern.

Vital Routen
Mit der richtigen Nordic Walking Technik kann man auf der 6,9 km langen Vital Route 1 schon den Fettverbrennungsbereich erreichen. Die relativ flache Route führt über den Weiherdamm zum Freibad. Dann geht es vorbei am Campingplatz und an der Unterwasserstation und über den Wodsteg zur Pastritzbrücke. Von dort erreicht man über die Dr.-Georg-Schäfer-Straße und den Weiherdamm wieder den Ausgangspunkt.

Die Vital Route 2 (8,1 km) biegt  vor dem Wodsteg nach rechts ab. Nach einem kleinen Anstieg zum Drachensee und dem Überqueren der Stauseebrücke kommt man durch das hier besonders reizvolle Chambtal. Ab der Pastritzbrücke ist der Rückweg dann wieder identisch mit der Vital Route 1.

Aktiv Route
Die Aktiv Route verläuft vom Zipperersteg über den Rappendorfer Bach und durch den Deschlberg zunächst zur Wutzmühle. Im Arnschwanger Wald zweigt die Route bergaufwärts nach Grasmannsdorf ab und verläuft am Ortsausgang nach links zurück zum Deschlberg. Die Aktiv Route ist zwar nur 5 km lang, fordert die Nordic Walker aber mit einem langgezogenen Anstieg sowie einem steilen Naturpfad hinunter zur Späth-Kapelle.

 Fitness Routen

Die Fitness Route 1 (9,0 km) verläuft bis in den Arnschwanger Wald wie die Aktiv Route. Auf dem Anstieg nach Grasmannsdorf zweigt sie jedoch nach etwa 200 m nach rechts ab. Vorbei am Gasthof zur Rast geht es über Grub weiter Richtung Trettinger Kapelle, ehe es nach Unterrappendorf hinunter geht. Hier eröffnet sich den Walkern ein herrlicher Blick über das Pastritztal bis nach Folmava.

Die Fitness Route 2 (12,3 km) ist bis kurz nach der Lichtung unterhalb von Dürnberg deckungsgleich mit der Fitness Route 1. Im anschließenden Waldstück führt ein langgezogener Anstieg auf den Dürnberg zum Sebastiansweg. Am Waldende begeistert ein fantastischer Hohenbogen-Blick jedes Mal aufs Neue. Vor Sengenbühl zweigt die Route zum Steinbruch ab, wo sich der Ausflugspark Steinbruchsee als Wasser- und/oder Brotzeitstation anbietet und mit seinen Attraktionen Wildgehege, Fischzuchtstation, Uhrenmuseum und Waldmuseum zum Verweilen einlädt. Ab Unterrappendorf ist der Rückweg wieder gleich mit der Fitness Route 1.

Die Fitness Route 3 (13,3 km) verläuft auf der Trasse der Vital Route 2 bis zur Stauseemauer. Von dort wird es später auf dem Seerundweg auf der Südseite des Drachensees entlang gehen. Über die mit beweglichen Brücken verbundenen künstlichen Inseln  wird der See überquert. Die Route führt dann durch das Naturschutzgebiet nach Ösbühl und bergwärts zur Hackerlkapelle. Parallel zum Bahngleis geht der Weg weiter zum Späth-Kreuz. Über den Bahnübergang geht es zur Pastritzbrücke und wie auf den Vital Routen zurück in die Stadt.

Gleißenberg

Länge: 12 km Höhenunterschied: 480 m Einkehrmöglichkeit: Gibacht, Althütte Aussichtspunkte: Dachsriegel, Reiseck, Tannenriegel, Burgstall Geeignet für: anspruchsvoll, steile Passagen
Streckenführung: Zunächst folgt dieser Weg dem Wanderweg G9 bis man zusätzlich die Markierung 'Gläsernes Kreuz' vorfindet. Diese folgt der Markierung L3 bis zur aussichtsreichen Terrasse der Dachsriegel Berghütte. Die Markierung F8 führt nach Überquerung der Panoramastraße steil hoch zum 'Gläsernen Kreuz' am Reiseck, wo man einen traumhaften Ausblick hat. Von dort geht es weiter über den Tannenriegel zum Berghof Gibacht mit Einkehrmöglichkeit sowie einer Glasgalerie. Eine kleine Straße führt dann steil abwärts zum Bergdorf Althütte und von dort führt die Markierung G6 wieder Richtung Gleißenberg. Ein Abstecher mit der Markierung L1 über den Hinteren Burgstall mit 'Schrazlhöhle' und weiter zum Vorderen Burgstall (626 m) ist möglich. Vom Vorderen Burgstall dann wieder zurück und links.

Neukirchen beim Heiligen Blut

Neukirchen b.Hl. Blut – Nordic Walking 1
Ausgangspunkt: Tourist Info
/ Gehzeit: 1 Stunde

Von der Tourist-Info gehen Sie nach rechts in Richtung Wallfahrtskirche. Nach ca. 150 m biegen Sie nach rechts in die Morethgasse ein. Die Verlängerung der Morethgasse führt leicht bergauf über den Füller zum Fußballplatz. Hier biegen Sie nach rechts in Richtung Atzlern. In der Dorfmitte von Atzlern (Flurstraße) gehen sie nach rechts, beim Gasthof „Zum Birnbaum“ am Ortseingang überqueren Sie die Hauptstraße und wandern bei der Totenbrettergruppe nach links vorbei am alten Sportplatz zur Lambergerstraße. Hier wenden Sie sich nach rechts und gehen auf der Teerstraße bis zur Hussiteninsel. Von hier aus können Sie nach rechts durch den Ort gehen, bis Sie wieder die Tourist-Info erreichen.

Neukirchen b.Hl. Blut – Nordic Walking 2
Ausgangspunkt: Tourist Info / Gehzeit: 2 Stunden

Diese Strecke führt von der Hochstrasse in Richtung Brünst. Zu erreichen ist die Hochstrasse aus zwei verschiedenen Richtungen.

Entweder wenden Sie sich bei der Tourist-Info nach rechts und gehen bei der Ampel links hoch in die Krankenhausstraße. Die Verlängerung der Krankenhausstraße heißt Hochstraße. Wenn Sie z.B. mit dem Auto kommen, ist es am besten, das Auto auf dem Parkplatz bei der Wallfahrtskirche neben dem Friedhof zu parken. Sie nehmen den Weg zur St. Anna Kapelle und weiter zur Hochstrasse. Dort wandern Sie nach rechts leicht ansteigend vorbei an einer Totenbrettergruppe immer geradeaus bis Sie eine Teerstraße überqueren müssen. Danach führt der Wege wieder an einer Totenbrettergruppe vorbei bis in den Wald. Der Markierung durch den Wald folgend biegen Sie bei einer Gabelung nach links. Am Waldrand gehen Sie links entlang, dann einem kurzen kleinen schmalen Pfad zwischen den Bäumen entlang zum Waldrand, hier links entlang in Richtung Gasthaus Brünst. Durch den Hof des Gasthauses, die Teerstraße überqueren den Feldweg entlang bis sie wieder zu der Totenbrettergruppe der „Freibachtaler“ kommen. Von hier aus gehen Sie den Weg wieder bis zum Ausgangspunkt zurück.

Teilen: