Willkommen im Drachenland mit den Orten Furth im Wald, Arnschwang, Neukirchen b.Hl.Blut und Eschlkam.


       Karte Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Willkommen im Waldmünchner Urlaubsland mit den Orten Waldmünchen, Rötz, Tiefenbach, Treffelstein, Schönthal und Gleißenberg.


        Waldmünchner Urlaubsland Übersicht

Willkommen im Drachenland mit den Orten Furth im Wald, Arnschwang, Neukirchen b.Hl.Blut und Eschlkam.


       Karte Naturpark Oberer Bayerischer Wald

Willkommen im Waldmünchner Urlaubsland mit den Orten Waldmünchen, Rötz, Tiefenbach, Treffelstein, Schönthal und Gleißenberg.


        Waldmünchner Urlaubsland Übersicht

Geocaching - Die moderne Schatzsuche

GPS - Kult(o)ur um Waldmünchen

  • Geoaching (von griechisch "geo" für Land, und englisch "cache" für geheimes Lager, Schatz) ist eine Art elektronische Schnitzeljagd oder Schatzsuche in der Natur
  • Rätseln Sie sich durch die Region und entdecken Sie so die schönsten Orte in und um Waldmünchen! Ganz nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel!
  • Ihr GPS-Gerät leitet Sie  - wenn Sie die Rätsel richtig lösen - von Station zu Station
  • Auf dem Weg sammeln Sie Buchstaben, die am Schluss ein Lösungswort ergeben - kommen Sie damit bei unserer Tourist-Info vorbei, lohnt es sich!

Was brauchen Sie?

  • ein GPS-Gerät (gegen Gebühr von 3,- € und Kaution von 10,- € ausleihbar in der Tourist-Info Waldmünchen - Abgabe wieder am Abholort) oder ein GPS-fähiges Smartphone 
  • Stift für Notizen
  • diesen Plan in ausgedruckter Form
  • gutes Schuhwerk
  • viel gute Laune und Rätsellust!
  • eventuell eine Karte der Region (nicht zwingend, aber hilfreich)
  • bei gutem Wetter Liegetuch und Picknickkorb nicht vergessen! Die Region, die GPS-Stationen und der Stadtpark laden ein zum Verweilen und Genießen! Ein Handtuch an der Kneip-Station wird gute Dienste erweisen.

Wie kommen Sie vorwärts?

  • Die Tour bietet sich in erster Linie als Wandertour an, kann aber natürlich auch mit dem Fahrrad gemacht werden. Auch mit dem Kinderwagen ist die Rundtour machbar, aber dazu sollten Sie ein wenig Ausdauer mitbringen, es sind zum Teil längere Beraufstrecken dabei. 

Wie lange sind Sie unterwegs?

  • Die Distanz beträgt ca. 8 km und kann in etwa drei Stunden gemacht werden. Rechnen Sie für die gesamte Tour aber lieber mehr Zeit ein, schließlich müssen Sie auch ein paar Rätsel lösen. Außerdem bieten sich auf dem Weg zahlreiche Zusatzaktivitäten wie Kneipen & Picknicken an. Schließlich wäre es schade, wenn Sie sich durch die schöne Landschaft hetzen. Nehmen Sie sich also Zeit! 

Was müssen Sie sonst noch wissen?

  • Bleiben Sie bitte auf den Wegen - jede Station ist über Pfade oder Straßen zugänglich! Bitte betreten Sie keine Privatgrundstükce
  • Wenn der Zahlenwert eines Buchstaben gefordert ist: Einfach jedem Buchstaben seine Zahl im Alphabeth zuordnen (A=1, B=2, C=3,...)
  • Bitte keine ermittelten Rätseldaten an andere weitergeben
  • Auf wechselnde Mobilfunk-Nezte achten
  • Für Kinder haften ihre Eltern
Geocaching im Bayerischen Wald ganz oben
Teufelsbrücke in Waldmünchen

Weitere Möglichkeiten zum Geocaching

Auf folgenden Internetportalen finden Sie interessante Punkte rund um Waldmünchen, an denen Caches versteckt sind:

  • www.cachershop.de
  • Wichtig ist, dass man sich bei einer oder beiden Seiten angemeldet hat. Den Fund kann man nur eintragen, wenn man registriert ist.

Die Ausrüstung

- GPS-Gerät: Eigenständige Geräte mit Positionssuche gibt es bereits ab ca. 70,- €. Es handelt sich dabei um kleine Navigationsgeräte – allerdings ohne Karte und Routenführung. Solche Geräte zeigen in der Regel nur die Richtung und die Entfernung zum Ziel an.

- Alternative zu GPS-Geräten sind modere Handys:  Viele haben eine GPS-Empfänger eingebaut. Man braucht dann nur noch ein Programm für das Handy, bei dem man die Koordinaten eingeben kann.

- Zugang bei einer Geocaching-Internetseite: www.geocaching.com (international) oder www.opencaching.de (Dtl., Österreich, Schweiz)

- Zettel und Stift: Bei manchen Caches wird man nicht gleich zum Versteck geführt, sondern muss zwischendurch noch Aufgaben lösen und dadurch die Zielkoordinaten berechnen – ein Notizzettel sollte deshalb mit dabei sein.

- Weitere nützliche Dinge: Wanderausrüstung (die meisten Verstecke befinden sich in der Natur), Taschenlampe, Digitalkamera

Prinzip und Ablauf des Geocaching: 

  1. Cache aussuchen: Weltweit sind über 1,4 Mio Caches versteckt. Wo genau die sich befinden, kann man im Internet erfahren. Der Standort der einzelnen Schätze wird durch GPS-Koordinaten angegeben.
  2. Hinkommen: Ein GPS-Gerät oder modernes Handy geben nach Eingabe der Koordinaten die Richtung an und führen den Geocacher mit einer Genauigkeit von ca. 5 m zu dem Versteck.
  3. Suchen: Am Ziel angekommen, muss man nun die versteckte Dose finden. Ein zufälliger Fund ist meist nicht möglich, weil die Dosen mit Steinen, Blättern o.Ä. abgedeckt sind oder sich an unauffälligen Stellen befinden.
  4. Hinweise: Bei der Beschreibung der einzelnen Geocaches ist aber oft ein Hinweis angegeben, der einem die Suche erleichtert. Außerdem werden häufig sog. „Spoiler“-Bilder (Hinweis-Bilder) veröffentlicht, auf denen das Versteck abgebildet ist. Um es interessanter zu machen, sollte man anfangs aber noch ohne Hinweis suchen.
  5. Tauschen: Nach dem erfolgreichen Fund der Dose kann man sich an dem Schatz erfreuen und darf sich einen Gegenstand mitnehmen. Als Gegenleistung muss man natürlich wieder etwas zurücklegen – es sollte entweder gleich- oder höherwertig sein.
  6. Eintrag ins Logbuch: Zum Schuss muss man noch kurze Angaben im Logbuch (dies muss jedem Cache beiliegen) machen: Datum und Zeit des Fundes, Benutzername, Tauschgegenstände (falls man etwas reingelegt und herausgenommen hat)
  7. Eintrag auf der Internetseite: Wieder zu Hause angekommen, sollte man seinen Besuch bei dem Cache auch noch im Internet eintragen.
Teilen:

Aktuelle Wetterlage

© wetter.net